Kochen am offenen Feuer Was    kann    es    schöneres    geben    als    mit    seinen    Kindern    am    Lagerfeuer    zu    sitzen    und gemeinsam etwas zu kochen? Diese   Romantik   gibt   es   wirklich   und   man   braucht   häufig   gar   nicht   so   viel   Vorbereitung   um ein   gutes   Essen   auf   dem   Feuer   oder   im   Feuer   gemeinsam   mit   den   Kindern   hinzubekommen. Alleine   das   Herrichten   der   Feuerstelle   macht   schon   großen   Spaß.   Die   Möglichkeit,   in   einer Feuerschale   ein   offenes   Feuer   zu   machen,   besteht   fast   in   jedem   Garten   oder   auf   jeder kleinen Terrasse. Auch im Garten der Kita stellt es eine gute Möglichkeit dar. Feuerstellen: Am   besten   eignet   sich   ein   kleines   Pyramidenfeuer   in   einer Feuerschale.   Der   Vorteil   daran,   man   kann   sowohl   das   offene Feuer nutzen als auch mit einem Kochtopf. Weitere   Möglichkeiten   sind   ein   schnell   zusammengebastelter „Hobokocher“,     bestehend     aus     einer     möglichst     großen Blechbüchse   (leere   Konservenbüchse)   mit   einigen   größeren Luftöffnungen   drin.   Diese   einfachen   Kochen   haben   den   Vorteil, dass   sie   mit   wenig   Holz   eine   große   Hitze   entwickeln   der   durch den    Kamineffekt    entsteht.    Nachteil,    man    sieht    das    offene Feuer    nicht    so    schön,    kann    aber    gut    auch    einen    Topf draufstellen. Daneben   gibt   es   noch   einige   besondere   Möglichkeiten,   z.B. das   Kochen   in   der   Asche   eines   Feuers,   in   Lagerfeuerpfannen oder   im   Erdofen.   Anleitung   dazu   gibt   es   genügend   in   Büchern oder   im   Netz.   Z.B.   „Wilde   Küche“   von   Susanne   Fischer-Rizzi oder   „Wildnis   erleben“   von   Fiona   Danks,   beide   Bücher   im   AT Verlag Aarau und München Einige einfache Gerichte für das Kochen am Feuer: 1. Stockbrot   Ein einfacher Hefeteig wird um den Stock gewickelt und über der Hitze des Feuers bei ständigem Drehen gebacken. Eine Astgabel als Halterung für den Stock erleichtert Kindern das backen. Kinder essen den Teig am liebsten schön süß. Man kann ihn aber auch deftig und mit Kräutern zubereiten. Nachteil: kleine Kinder haben oft nicht die Geduld ein gutes Stockbrot lang genug zu backen. Es dauert schon seine 10 – 15 min bis der Teig durch ist. Aber dafür ist ja Papa da… 2. Bockwurst am Spieß Günstig sind dafür kurze und dicke Bockwürste geeignet. Diese kann man gut an den Seiten einschneiden und sie lassen sich gut an einen Stock stecken 3. Wurstspieße Ebenso wie Bockwurst kann man sich auch Wurstspieße machen. Man steckt dazu abwechselnd Fleischwurstscheiben, Paprikastücke und eventuell Zwiebelringe auf den Stock. Kein Fleisch verwenden, denn das benötigt länger als die Wurst! 4. Kartoffeln in der Asche Gut gewaschene aber ungeschälte Kartoffeln werden in Alufolie gewickelt und in die Asche eines Feuers gelegt. Sie brauchen einige Zeit und werden außen herum richtig schwarz. Man löffelt die weiche Kartoffel aus der schwarzen Kruste heraus, evtl. mit etwas Salz 5. Kartoffeln im Hängetopf Über einem Feuer wird ein Dreibein aufgestellt, an welchem man einen Kochtopf mit Wasser und gewaschenen Kartoffeln hängt. So kann man sich einfach und schlicht Pellkartoffeln kochen und die Zeit dazu nutzen, spannenden Geschichten zu erzählen oder vorzulesen. Mit Butter und Salz oder etwas Quark macht man sich ein einfaches aber schmackhaftes Mahl. 6. Gemüseeintopf über dem Feuer Für Kinder ist es auch mal schön, wenn sie Gemüse selber in Stücke schneiden dürfen (natürlich unter Aufsicht) und damit das Essen mit vorbereiten. Man nimmt möglichst Gemüse der Zeit entsprechen, z.B. Möhren, Lauch, Kohlrabi, Kartoffeln. Alles wird in Stücke geschnitten und vorbereitet. Vorher schneidet man etwas Kassler in Stücke und brät diesen im Kochtopf an. Danach wird Wasser hinzugegossen, das Gemüse kommt dazu, etwas Salz. Nun über dem Feuer kochen und nachwürzen. Auch hier reicht die Kochzeit gut und gerne für mindestens eine spannende Geschichte am Feuer 7. Eierkuchen in selbstgebauten Lagerfeuerpfannen Diese langstieligen Pfannen hat man sich schnell selbst gebaut und sie sind bestens geeignet für tolle Gerichte am Feuer An einer preiswerten, beschichteten Blechpfanne ca. 24 cm groß, den kurzen Stiel abschrauben und einen langen Stock befestigen. (Meine gebauten Pfannen halten inzwischen seit über 5 Jahren!) Etwas Öl in der Pfanne über dem Feuer erhitzen und dann Eierkuchenteig backen. Mit Zucker bestreuen oder Marmelade draufstreichen. Das schmeckt zu jedem Anlass! Weitere Möglichkeiten sind: „Aschefladen“ aus einem einfachen Teig aus Mehl, Wasser, Salz, direkt in die heiße Asche legen und knusprig backen, Mit einer Zange wenden und mit einem Besen abkehren Fisch in Folie backen; ist etwas aufwendiger, Fisch vorher ausnehmen und würzen, in Asche oder auf einem Grill braten Fladen in der Pfanne; diverse Brotfladen kann man auch in oben genannten Pfannen backen und nach dem Wenden mit Reibekäse bestreuen.